Elektrolokomotiven

Schnellzuglokomotive E18 047

betriebsfähig
Schnellzuglokomotive E18 047

Baujahr

1939

Hersteller

AEG Hennigsdorf

Besonderheiten

Eigentümer: DB Museum Nürnberg / Betreiber: Traditionsgemeinschaft Bw Halle P e.V.

technische Daten

Masse: 108,5 t, Leistung: 2.840 kW, Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h, Treibrad-Durchmesser: 1.600 mm

Länge über Puffer:

16.920 mm

Einsatz

am 12.08.1939 wurde E18 047 dem Bw Nürnberg zugeteilt, ab 26.05.1974 im Bw Würzburg, am 07. Januar 1997 lief die Untersuchungsfrist endgültig ab, am 08. März 2005 wurde E18 047 feierlich dem DB Museum Nürnberg nach erfolgreicher betriebsfähigen Aufarbeitung, die Lokomotive fand im DB Museum Halle/Saale eine neue Heimat von der „Traditionsgemeinschaft Bw Halle P e. V." betreut

Schnellzuglokomotive E18 031

nicht betriebsfähig
Schnellzuglokomotive E18 031

Baujahr

1937

Hersteller

AEG Hennigsdorf

Besonderheiten

Eigentümer: DB Museum Nürnberg / Betreut durch: Traditionsgemeinschaft Bw Halle P

technische Daten

Masse: 106,5 t, Leistung: 2.840 kW, Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h, Treibrad-Durchmesser: 1.600 mm

Länge über Puffer:

16.920 mm

Einsatz

am 12.11.1937 an das Reichsbahn-Ausbesserungswerk Dessau ausgeliefert, am 18.11.1937 dem Bw Leipzig-West zugeteilt, am 27./28.02.1945 wurde E18 31 stark beschädigt, März 1945 zur Firmenreparatur nach Henningsdorf überführt, Ende 1953 lauffähig hergerichtet und ins Raw Dessau überführt, 04.06.1958 Abnahmeprobefahrt, vom 05.06.1958 bis 23.07.1958 im Bw Leipzig-West, am 24.07.1958 an das Bw Halle-P abgegeben, Februar 2002 erlosch Betriebserlaubnis

Elektrolokomotive 211 001-3

nicht betriebsfähig
Elektrolokomotive 211 001-3

Baujahr

1960

Hersteller

VEB LEW Hennigsdorf

Besonderheiten

Eigentümer: DB Museum Nürnberg / Betreut durch: Traditionsgemeinschaft Bw Halle P

technische Daten

Masse: 82,5 t, Dauerleistung: 2.600 kW, Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h, Treibrad-Durchmesser: 1.350 mm

Länge über Puffer:

16.260 mm

Einsatz

E11 001 war seit Indienststellung am 19.01.1961 ständig im Bw Halle P beheimatet, Einsatz erfolgte in allen Bereichen der Zugförderung, Hauptaufgabe Personen- und Schnellzugdienst, im Mai 1990 absolvierte E11 001 die letzten planmäßigen Einsätze, Gesamtlaufleistung betrug bis dahin 2 489 210 km, ab Juni 1990 bis zum Fristablauf im März 1997 war E11 001 als betriebsfähige Museumslok auf zahlreichen Lokausstellungen präsent, eine betriebsfähige Aufarbeitung ist vorerst nicht vorgesehen, auf Grund ihrer Rollfähigkeit wird sie weiterhin auch bei auswärtigen Ausstellungen zu sehen sein

Elektrolokomotive 142 255-9

nicht betriebsfähig
Elektrolokomotive 142 255-9

Baujahr

1976

Hersteller

VEB LEW Hennigsdorf

Besonderheiten

Eigentümer: DB Museum Nürnberg / Betreut durch: Traditionsgemeinschaft Bw Halle P

technische Daten

Masse: 82,5 t, Dauerleistung: 2.740 kW, Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h, Treibrad-Durchmesser: 1.350 mm

Länge über Puffer:

16.260 mm

Einsatz

242 255 wurde 1976 ausgeliefert und zunächst im Bw Halle P stationiert, im Nummernschema der DB erhielt sie die Bezeichnung 142 255-9, Ihr letztes Heimat-Bw war Reichenbach (Vogt.), bevor sie in Leipzig als stationäre Energieversorgung diente, seit 2004 ist 142 255-9 wieder in Halle beheimatet

Elektrolokomotive 244 108-7

nicht betriebsfähig
Elektrolokomotive 244 108-7

Baujahr

1940

Hersteller

Siemens-Schuckert-Werke AG / Krauss-Maffei

Besonderheiten

Eigentümer: DB Museum Nürnberg / Betreut durch: Traditionsgemeinschaft Bw Halle P

technische Daten

Masse: 78 t, Leistung: 1.860 kW, Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h, Treibrad-Durchmesser: 1.250 mm

Länge über Puffer:

15.290 mm

Einsatz

nach Indienststellung im Jahr 1940 im Bahnbetriebswerk Leipzig Wahren, von 1955 bis 1962 im Bw Halle P, weitere Stationierungen erfolgten im Bw Leipzig West (1962-1970), im Bw Leipzig Wahren (1970-1974), im Bw Leipzig Engelsdorf (1974-1981) und nochmals im Bw Leipzig West (1981-1984), von 1984 bis 1985 im Bw Halle P, von 1985-1988 im Bw Wittenberg, ab 1988 im Bw Halle P Einsatz im Rangierdienst in den Bahnhöfen Halle Hbf und Braunsbedra, im Jahr 1989 wurde sie ans Braunkohlekombinat Bitterfeld ausgeliehen und im Übergabebahnhof Delitzsch Südwest eingesetzt, im Herbst 1991 erfolgte Ausmusterung, sie war seitdem im Bw Halle P abgestellt, durch Mitglieder der Traditionsgemeinschaft Bw Halle P wurde die Maschine gründlich aufgearbeitet (1992-1995) und bereichert seitdem unsere Fahrzeugsammlung

Güterzuglokomotive E95 02

nicht betriebsfähig
Güterzuglokomotive E95 02

Baujahr

1927

Hersteller

AEG Hennigsdorf / Siemens-Schuckert-Werke

Besonderheiten

Eigentümer: Verkehrsmuseum Dresden / Betreut durch: Traditionsgemeinschaft Bw Halle P

Seit 1995 arbeiten Mitglieder der Traditionsgemeinschaft Bw Halle P an der betriebsfähigen Aufarbeitung dieser einzigartigen Maschine. Für die Reparatur des sechsten Fahrmotors werden noch Geldspenden gesammelt.

weitere Informationen zur Spende E95 02

technische Daten

Masse: 138,5 t, Leistung: 2.418 kW, Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h, Treibrad-Durchmesser: 1.400 mm

Länge über Puffer:

20.900 mm

Einsatz

von 1928 bis 1945 im Bahnbetriebswerk Hirschberg, unmittelbar nach Kriegsende 1945 als Reparationsleistung an UdSSR abgegeben, 1952 wieder zurück zur Deutschen Reichsbahn, 1959 Aufarbeitung im RAW Dessau, zunächst im Bw Leipzig-Wahren zugeteilt und ab März 1960 im Bw Halle P, im Jahr 1969 wurde sie abgestellt und ausgemustert, die E95 02 überlebte als Trafostation für die Weichenheizungen im Hauptbahnhof Halle, im Jahr 1979 erhielt die Lok im RAW Dessau eine Teilrestaurierung, im Jahr 1989 erfolgte eine museumsgerechte Aufarbeitung

Güterzuglokomotive 155 001-1

nicht betriebsfähig
Güterzuglokomotive 155 001-1

Baujahr

1974

Hersteller

VEB LEW Hennigsdorf

Besonderheiten

Eigentümer: DB Museum Nürnberg / Betreut durch: Traditionsgemeinschaft Bw Halle P

technische Daten

Masse: 123 t, Leistung: 5.100 kW, Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h, Treibrad-Durchmesser: 1.250 mm

Länge über Puffer:

19.600 mm

Einsatz

seit Indienststellung am 23.08.1974 fast 20 Jahre im Bw Halle P, seit 1992 wechselte sie häufig die Stationierungen und wurde im gesamten Bundesgebiet im Güterzugdienst eingesetzt, letzte Planleistung am 01.04.2006 von Leipzig- Engelsdorf über Delitzsch nach Halle Gbf, direkt nach dem Abspannen wurde die Maschine zum Lokschuppen V überführt, vom DB Museum Nürnberg als Museumsfahrzeug übernommen, 155 001 wird am Standort Halle von den Mitgliedern der Traditionsgemeinschaft Bw Halle P betreut

Elektrolokomotive 243 005-6

betriebsfähig
Elektrolokomotive 243 005-6

Baujahr

1984

Hersteller

VEB LEW Hennigsdorf

Besonderheiten

Eigentümer: DB Museum Nürnberg / Betreiber: Traditionsgemeinschaft Bw Halle P e.V.

technische Daten

Masse: 82,5 t, Leistung: 3.500 kW, Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h, Treibrad-Durchmesser: 1.250 mm

Länge über Puffer:

16.640 mm

Einsatz

Die Lokomotive 243 005-6 wurde nach Auslieferung an die Deutsche Reichsbahn am 29.10.1984 abgenommen. Im Anschluss war sie von November bis Dezember 1984 im Bw Halle P stationiert. Nach diesen ersten Einsatztagen erfolgte noch im Dezember 1984 die Zuordnung zum Bw Leipzig Hbf West.

Bereits 1985 fand eine eine erneute Umbeheimatung statt - nach Stendal, von wo sie allerdings auch nur etwa ein Jahr lang im Einsatz war. Erst mit einem Wechsel im Jahr 1986 nach Falkenberg kehrte eine gewisse Beständigkeit ein. Bis 1990 blieb die Lok dort im Einsatz.

Im Jahr 1990 kehrte 243 005-6 nach Halle zurück und war ab diesem Zeitpunkt bis 1994 im Bw Halle P stationiert, bevor sie nach Leipzig in das Bw West umbeheimatet wurde. In Leipzig verblieb sie wiederum nur kurze Zeit; von 1995-1997 war sie im Bw Magdeburg zu Hause.

Ein drittes Mal wurde die Lok 1997 nach Halle umbeheimatet. Fast 10 Jahre war sie nun vom Bw Halle P aus im Einsatz, bevor sie im Jahr 2007 abgestellt wurde. Von nun an sollte die zwischenzeitlich 23 Jahre alte Maschine als zentrale Energieversorgung für Reisezugwagen dienen.

Im Jahre 2012 wurde die Lok reaktieviert und in ihren äußerlichen Originalzustand zurückversetzt. Zwei Jahre später erfolgte die Übernahme in das DB Museum Nürnberg als Museumsfahrzeug. Bis heute wird Lokomotive von den Mitgliedern der Traditionsgemeinschaft Bw Halle P betreut, betriebsfähig erhalten und für Sonderfahrten eingesetzt.