Diesellokomotiven

Großdiesellokomotive 130 101-5

nicht betriebsfähig
Großdiesellokomotive 130 101-5

Baujahr

1972

Hersteller

Lokomotivwerk Woroshilowgrad

Besonderheiten

Eigentümer: DB Museum Nürnberg / Betreut durch: Traditionsgemeinschaft Bw Halle P

technische Daten

Masse: 120 t, Leistung: 2.200 kW, Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h, Treibrad-Durchmesser: 1.050 mm

Länge über Puffer:

20.820 mm

Einsatz

130 101 und 130 102 wurden von der Versuchs- und Entwicklungsstelle der Maschinenwirtschaft der DDR (VES-M) ab 1974 als Bremslokomotiven für Probefahrten eingesetzt und waren im Bw Halle G stationiert, neben ihrem Dienst bei der VES-M kamen beide Maschinen auch vor planmäßigen Reisezügen zum Einsatz, beide Diesellokomotiven erhielten im Jahr 1992 die Bezeichnungen 754 101 und 754 102, 754 102 wurde nach Abstellung 1995 drei Jahre später verschrottet, 754 101 bis 1997 im Einsatz, nach Schließung der VES-M Halle wurde die Maschine im Lokschuppen IV Bw Halle P abgestellt und in Sammlung der Museumslokomotiven integriert

Großdiesellokomotive 231 001-9

nicht betriebsfähig
Großdiesellokomotive 231 001-9

Baujahr

1973

Hersteller

Lokomotivwerk Woroshilowgrad

Besonderheiten

Eigentümer: DB Museum Nürnberg / Betreut durch: Traditionsgemeinschaft Bw Halle P

technische Daten

Masse: 116,2 t, Leistung: 2.200 kW, Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h, Treibrad-Durchmesser: 1.050 mm

Länge über Puffer:

20.620 mm

Einsatz

nach Abnahme am 19.02.1973 in Dessau dem Bw Halle G zugewiesen, von März 1984 bis Dezember 1990 Bw Röblingen am See, von Januar 1991 bis zur z-Stellung im Dezember 1993 Bw Halle G, letzte Zugleistung am 14.09.1993, im Oktober 1997 wurde 131 001 in Schuppen IV überführt und ergänzt nun unsere Fahrzeugsammlung

Kleinlokomotive KÖ 5142

betriebsfähig
Kleinlokomotive KÖ 5142

Baujahr

1944

Hersteller

Windhoff

Besonderheiten

Eigentümer: DB Museum Nürnberg / Betreut durch: Traditionsgemeinschaft Bw Halle P

technische Daten

Masse: 16 t, Leistung: 75 kW, Höchstgeschwindigkeit: 30 km/h, Treibrad-Durchmesser: 850 mm

Länge über Puffer:

6.392 mm

Einsatz

Kö 5142 (ab 1970 100 824-4; ab 1992 310 842-0) ab 01.01.1994 im Bestand Deutsche Bahn AG, am 17.08.1994 erfolgte z-Stellung und am 10.03.1995 Ausmusterung, letzte Beheimatung Bw Leipzig-Wahren, im Oktober 1994 wurde die Kö 5142 nach Halle, Lokschuppen IV überführt und von Traditionsgemeinschaft Bw Halle P übernommen

Kleinlokomotive 199 004-3

nicht betriebsfähig
Kleinlokomotive 199 004-3

Baujahr

1933

Hersteller

Orenstein&Koppel

Besonderheiten

Eigentümer: DB Museum Nürnberg / Betreut durch: Traditionsgemeinschaft Bw Halle P

technische Daten

Masse: 11t, Leistung: 44 kw, Höchstgeschwindigkeit: 15 km/h

Einsatz

1933 Auslieferung an DRG - Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft Kö 4187, 02.02.1937 DRB - Deutsche Reichsbahn Kö 4187, 13.03.1942 an OKH - Oberkommando des Heeres Berlin, für Haupteisenbahndirektion Mitte Kö 4187 Bf Orscha, 1945 an SMAD - Sowjetische Militäradministration in Deutschland, 29.09.1949 an Erich Brangsch GmbH, Klein- und Feldbahnen, Leipzig-Engelsdorf Händler, 19xx VEB Baugerätehof Leipzig, 19xx an VESTA - Vereinigung volkseigener Betriebe VVB – Eisen und Stahl – Leipzig, VEB Blechwalzwerk Olbernhau, 1953 an DR - Deutsche Reichsbahn Kö 4187, 01.06.1970 Umzeichnung in 100 287-2, 1983 Umbau Umspurung auf 1000 mm für Industriebahn Halle, 20.09.1983 Umzeichnung in 199 004-3 2. Besetzung, 01.01.1992 Umzeichnung in 399 111-4, 16.05.1992 z-Stellung, 29.09.1992 Ausmusterung Halle G dort zusammen mit 399 110-6 abgestellt auf Flachwagen, 2006 Leihgabe an Traditionsgemeinschaft Bw Halle P 199 004-3, Aufstellung als Denkmal im Bw Halle P

Kleinlokomotive 102 001-5

betriebsfähig
Kleinlokomotive 102 001-5

Baujahr

1967

Hersteller

VEB Lokomotivbau „Karl Marx“ Babelsberg

Besonderheiten

Eigentümer: DB Museum Nürnberg / Betreut durch: Traditionsgemeinschaft Bw Halle P

technische Daten

Masse: 23 t, Leistung: 220 PS, Höchstgeschwindigkeit: 35 km/h

Länge über Puffer:

6.940 mm

Einsatz

V23 001 (ab 1970 102 001-5, ab 1992 312 001-1) wurde unter Fabriknummer 262035 am 31.03.1968 abgenommen und am 04.04.1068 in Dienst gestellt, bis 1985 in Stendal, zu den weiteren Beheimatungen zählen Salzwedel (06/85 - 08/85), Magdeburg (08/85 - 11/85), Brandenburg (11/85 - 07/87), Magdeburg (08/87 - 05/92), Güsten (05/92 - 05/94) und Halberstadt (06/94 - 02/99), im Juli 2001 zum Bw Halle G, letzten Einsätze bei Bahnbaufirma, seit 2005 gehört Lokomotive zur Fahrzeugsammlung des DB Museum Halle, am 25.01.2012 im Aw Meiningen Hauptuntersuchung erhalten, 102 001-5 wird für den Verschub der nicht betriebsfähigen Museumslokomotiven genutzt

Diesellokomotive 298 161-1

nicht betriebsfähig
Diesellokomotive 298 161-1

Baujahr

1969, Umbau ab 1978

Hersteller

VEB LEW Hennigsdorf

Besonderheiten

Eigentümer: DB Museum Nürnberg / Betreut durch: Traditionsgemeinschaft Bw Halle P

technische Daten

Masse: 68 t, Leistung: 750 kW, Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h, Treibrad-Durchmesser: 1.000 mm

Länge über Puffer:

14.240 mm

Einsatz

am 01.12.1969 unter Fabriknummer 12462 abgenommen und am 04.12.1069 als V100 161 im Bw Halle G in Dienst gestellt, im Juni 1970 Umzeichnung in 110 161-7, um 01.01.1985 erfolgte Umzeichnung in 108 161-1, am 01.01.1992 letzte Umzeichnung in 298 161-1, war seit Indienststellung bis zum September 1994 im Bw Halle G beheimatet, danach in Berlin-Pankow, Cottbus und Senftenberg, mit Fristablauf am 19.12.2008 wurde die Maschine z-gestellt und am 07.01.2009 endgültig ausgemustert

Verbrennungstriebwagen 186 258-0

nicht betriebsfähig
Verbrennungstriebwagen 186 258-0

Baujahr

1937

Hersteller

Waggonfabrik J. Rathgeber AG, München

Besonderheiten

Eigentümer: DB Museum Nürnberg / Betreut durch: Traditionsgemeinschaft Bw Halle P

technische Daten

Masse: 16,84 t, Leistung: 110 kW, ab 1958 132 kW, Höchstgeschwindigkeit: 75 km/h, Kraftübertragung: mechanisches 4-Gang-Wechselgetriebe

Länge über Puffer:

12.280 mm

Einsatz

VT 135 110 wurde 1937 geliefert und bei Direktion Dresden in Dienst gestellt, im Jahre 1956 wurde VT 135 110 anlässlich einer Hauptuntersuchung in ein Sonderfahrzeug umgebaut, ab 21. Juli 1962 ein Jahr im Bahnbetriebswerk Leipzig Hbf Süd stationiert, am 28. November 1963 dem Bahnbetriebswerk Halle G als Sonderfahrzeug zur Verfügung gestellt für Präsidenten der Reichsbahndirektion Halle, im Jahr 1970 erhielt VT 135 110 neue Nummer 186 258-0, ab 1983 als Museumsfahrzeug eingestuft, Triebwagen wurde im Bw Halle G betriebsfähig erhalten, seit Oktober 1994 ist 186 258-0 im Lokschuppen IV untergestellt und wird seitdem von der Traditionsgemeinschaft Bw Halle P betreut

Diesellokomotive 228 802-5

nicht betriebsfähig
Diesellokomotive 228 802-5

Baujahr

1970

Hersteller

Lokomotivbau Karl Marx Babelsberg

Besonderheiten

Eigentümer: DB Museum Nürnberg / Betreut durch: Traditionsgemeinschaft Bw Halle P

technische Daten

Masse: 95 t, Leistung: 2 mal 883 kW, Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h, Treibrad-Durchmesser: 1.000 mm

Länge über Puffer:

19.460 mm

Einsatz

Anfang 1970 als 118 402-7 in Dienst gestellt und Auslieferung an DR, am 24.03.1970 Übergabe ans Bw Leipzig Hbf Süd, 31.12.1980 Umbau in 118 802-8, bis 31.05.1985 im Bw Leipzig Hbf Süd, ab 01.06.1985 in Zeitz, ab 01.05.1986 im Bw Leipzig Hbf Süd, 01.01.1992 Umzeichnung in 228 802-5, ab 24.03.1993 kurzzeitig in Brandenburg, ab 30.03.1993 im Bw Leipzig Hbf Süd, ab 05.10.1993 in Brandenburg, ab 01.06.1994 im Bw Magdeburg-Rothensee, 31.10.1995 Ausmusterung, Ende 1995 an BSW-Freizeitgruppe Historische Fahrzeuge im Bw Leipzig Süd, 17.11.2011 Überführung nach Halle (Saale) Leihgabe an BSW-Gruppe Traditionsgemeinschaft Bw Halle P e. V.

Diesellokomotive 112 457-7

nicht betriebsfähig
Diesellokomotive 112 457-7

Baujahr

1972

Hersteller

VEB LEW Hennigsdorf

Besonderheiten

Eigentümer: DB Museum Nürnberg / Betreut durch: Traditionsgemeinschaft Bw Halle P

technische Daten

Masse: 64 t, Leistung: 883 kW, Höchstgeschwindigkeit: 80 oder 100 km/h, Treibrad-Durchmesser: 1.000 mm

Länge über Puffer:

13.940 mm

Einsatz

Anfang 1972 Auslieferung an DR 110 457-9, 30.03.1972 Abnahme, 15.04.1972 Indienststellung, 26.10.1972 Einbau 1200 PS Motor, 01.01.1981 Umzeichnung in 112 457-7, 01.01.1992 Umzeichnung in 202 457-8, 01.01.1994 DB AG - GB Traktion, 01.01.1998 DB AG - GB Nahverkehr, 28.06.1998 z-Stellung. 15.08.1998 Ausmusterung [Bw Leipzig Süd], 1998 an DB Museum Nürnberg, 09.1998 Leihgabe an BSW Gruppe - Historische Fahrzeuge im Betriebshof Leipzig Süd e. V., Leipzig 112 457-7 (zeitweise beschriftet als 202 897-5), 01.01.2007 Vergabe der NVR-Nummer 92 80 1202 457-8 D-DB, 17.11.2011 Leihgabe an BSW-Gruppe Traditionsgemeinschaft Bw Halle P e. V., Halle (Saale) 112 457-7

Kleinlokomotive 312 244-7

nicht betriebsfähig

Baujahr

1970

Hersteller

Lokomotivbau Karl Marx Babelsberg

Besonderheiten

Eigentümer: DB Museum Nürnberg / Betreut durch: Traditionsgemeinschaft Bw Halle P

technische Daten

Masse: 24 t, Leistung: 162 kW, Höchstgeschwindigkeit: 42 km/h, Treibrad-Durchmesser: 1.000 mm

Länge über Puffer:

6.940 mm

Einsatz

30.12.1970 Auslieferung an DR als 102 244-1, am 01.01.1992 Umbenennung in 312 244-7, ab 01.01.1994 Einstellung bei der DB, 30.12.1998 Ausmusterung , ab 01.01.1999 im Betriebshof Leipzig Hbf West, genaues Jahr unbekannt Übergabe an BSW-Freizeitgruppe Historische Fahrzeuge im Betriebshof Leipzig-Süd, seit 17.11.2011 Leihgabe an BSW-Gruppe Traditionsgemeinschaft Bw Halle P e. V.